Was auf den ersten Blick in der Überschrift nach einem Wortspiel aussieht, ist Wirklichkeit. Die spanischen Banken sind aktuell im Besitz vieler Immobilien in verschiedenster Form. Nicht fertig gestellte Bauprojekte, tolle Villen auf Mallorca und unbebaute Grundstücke gehören zur Angebotspalette, die noch lange zu erweitern wäre. Nicht jeder ist mit der Situation so sehr vertraut, dass er weiß, warum das Angebot gerade zur Zeit recht groß ist. Der Grund liegt in der Wirtschaftskrise, in der viele Menschen – auch in Spanien – arbeitslos wurden oder ihre Selbständigkeit aufgeben mussten. Das fehlende oder deutlich geringere Einkommen reichte nicht mehr aus, um die Kredite zu bedienen, die zwecks Erwerb oder Bau einer eigenen Immobilie aufgenommen wurden. Die Immobilien auf Mallorca oder anderen Inseln und natürlich auch auf dem spanischen Festland fielen unweigerlich an die Banken zurück – die nun auf einem sprichwörtlichen Berg dieser Objekte sitzen. Um wieder Geld in die Kassen zu bekommen, locken nun Verkäufe. Herrliche Villen, Bauprojekte kurz vor der Fertigstellung: Alles ist zu haben – am liebsten noch in einer Verbindung mit einer neuerlichen Finanzierung, die Zinsen bringt.

Verdienen, ohne etwas zu tun

Wer in einer Zeit, in der die Preise aufgrund des momentanen hohen Angebots niedrig sind, kauft, kann oftmals ein ganz erfreuliches Phänomen beobachten: Irgendwann zieht der Markt wieder an – und dann steigen auch die Preise für die Villen auf Mallorca. Auch Bauprojekte werden wieder teurer – nicht zuletzt, weil die Grundstücke wieder einiges mehr an Kaufpreis bringen. Prozentual steigen die Courtagen, weswegen dann auch die Vermittlung wieder hochpreisiger anzusetzen ist – das bedeutet selbstverständlich, dass die Rezession ein überaus günstiger Zeitpunkt für eine Geldanlage im Immobilienbereich ist – in Spanien, in Deutschland, in jedem Land der Erde. Angesichts der jetzigen Preise stellt sich die Frage, wie viele der aktuellen Käufer die Chance auf die eigene Villa auf Mallorca gehabt hätten, wäre dort nicht eine Rezession eingetreten. Immerhin sind die Preise im Schnitt an die 50 Prozent gefallen. Die Villen auf Mallorca, die jetzt zum niedrigsten Preis der jüngsten Vergangenheit gekauft werden, gewinnen diesen Wert vielleicht zurück, ohne dass die neuen Besitzer etwas dafür tun müssen – das nennt man dann eine saftige Rendite.